Liberalismus - Portal

entschieden liberal!

 

 

Personenregister Liberale Links Literaturverzeichnis Suche Gästebuch Impressum

Home
Richard Cobden
Claude Frédéric Bastiat
Baron de Montesquieu
Hans Dietrich Genscher
Milton Friedman
David Hume
Silvana Koch-Mehrin
John Locke
John Stuart Mill
Ludwig von Mises
Friedrich Naumann
Dirk Niebel
Ron Paul
David Ricardo
Eugen Richter
Adam Smith
Hans-Werner Sinn
Gustav Stresemann
Friedrich August von Hayek
Guido Westerwelle

 Liberalismus bedeutet Freiheit - Liberalismus-Portal


[Anzeige]

Personenregister

Ayaan Hirsi Ali (ihr vollständiger Name ist Ayaan Hirsi Magan Isse Guleid Ali Wai'ays Muhammad Ali Umar Osman Mahamud, * 13. November 1969 in Mogadischu, Somalia) ist eine niederländische Politikerin und Frauenrechtlerin somalischer Herkunft und war vom 30. Januar 2003 bis zum 15. Mai 2006 Mitglied der Tweede Kamer (Zweiten Kammer) des niederländischen Parlaments für die VVD.

Robert Axelrod ist ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Theorie der rationalen Entscheidung (rational choice theory). Axelrod besitzt einen Abschluss in Mathematik (1964) und er promovierte in Politikwissenschaft (1969) an der Yale University. Er arbeitete im Planungsstab des US-Verteidigungsministeriums und zeitweise bei der RAND Corporation. Axelrod lehrte an den Universitäten Berkeley und Michigan. Er berät unter anderem die Vereinten Nationen, die Weltbank und das Pentagon.

Roland Baader (* 1940) ist Diplom-Volkswirt und als Publizist der Autor mehrerer populärwissenschaftlicher Werke zum Liberalismus. Er ist Schüler des österreichischen Ökonomen Friedrich August von Hayek und Mitglied der Mont Pèlerin Society.

Ludwig Bamberger (* 22. Juli 1823 in Mainz, † 14. März 1899 in Berlin) war ein Bankier und ein liberaler Politiker. Er stammte aus einer jüdischen Bankiersfamilie. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Liberalismus der Reichsgründungszeit.

Eugen Böhm Ritter von Bawerk (in Kurzform auch Eugen Böhm-Bawerk genannt)(* als Eugen Böhm am 12. Februar 1851 in Brünn; † 27. August 1914 in Wien) war ein österreichischer Ökonom. Er gilt als Vertreter der Wiener Schule der Neoklassik und Begründer der österreichischen Kapitaltheorie.

Claude Frédéric Bastiat (* 30. Juni 1801 in Mugron, Departement Landes; † 24. Dezember 1850 in Rom) war ein französischer Ökonom und Journalist. Er kann zur klassischen Ökonomie gezählt werden und gilt als bedeutender Vertreter des Liberalismus und des optimistischen Harmoniegedankens.

Erwin E. von Beckerath (* 31. Juli 1889 in Krefeld; † 23. November 1964 in Bad Godesberg), deutscher Ökonom, der in Köln, Bonn und Basel Staats- und Wirtschaftswissenschaft lehrte. B. ist Vetter des Ökonomen Herbert von Beckerath.

Jeremy Bentham (* 15. Februar 1748 in London; † 6. Juni 1832) Anhänger der Assoziationslehre; er machte Hutchesons Prinzip des "größten Glücks der größten Zahl" zur Grundlage eines Systems des Utilitarismus. Der englische Jurist und liberale Philosoph war ein ausgesprochener Gentleman, Vertreter des Freihandels und wurde aufgrund seiner Sozialethik als rechtlicher und sozialer Reformer bekannt. Er kann zur klassischen Ökonomie gezählt werden. Bentham war – gemeinsam mit John Stuart Mill – einer der sehr wenigen Männer seiner Zeit, die sich öffentlich für Frauenrechte einsetzten und die frühe Frauenbewegung unterstützten.

George Berkeley (* 12. März 1685 in der Grafschaft Kilkenny (Irland); † 14. Januar 1753 in Oxford) war ein irischer Theologe, Empirist und Philosoph der Aufklärung.

Robert Blum (* 10. November 1807 in Köln; † 9. November 1848 in der Brigittenau bei Wien) war ein deutscher Politiker der Märzrevolution und Abgeordneter der Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche.

Franz Böhm (* 16. Februar 1895 in Konstanz; † 26. September 1977 in Rockenberg) war ein deutscher Politiker (CDU), Jurist und Ökonom. Er war ein wichtiger Vertreter der sozialen Marktwirtschaft und des Ordoliberalismus.

John Bright (* 16. November 1811 in Rochdale, Lancashire; † 27. März 1889) war ein britischer manchesterliberaler Politiker und der wichtigste Verbündete Richard Cobdens.

James McGill Buchanan Jr. (* 3. Oktober 1919 in Murfreesboro, Tennessee) ist Träger des Preises der schwedischen Reichsbank für Wirtschaftswissenschaften in Gedenken an Alfred Nobel des Jahres 1986.James McGill Buchanan Jr. (* 3. Oktober 1919 in Murfreesboro, Tennessee) ist Träger des Preises der schwedischen Reichsbank für Wirtschaftswissenschaften in Gedenken an Alfred Nobel des Jahres 1986.

John Maurice Clark (* 30. November 1884 in Northampton, Massachusetts; † 27. Juni 1963 in Westport, Connecticut) war ein US-amerikanischer Ökonom. Clark gilt als einer der Begründer der Theorie des funktionsfähigen Wettbewerbs (englisch workable competition). Dieser setzt die Messbarkeit des Marktpreises von Produkten eines Monopolisten voraus.

William Jefferson „Bill“ Clinton (* 19. August 1946 in Hope, Arkansas als William Jefferson Blythe III.) war von 1993–2001 der 42. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

John Michael Crichton (* 23. Oktober 1942 in Chicago) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur.

Charles-Louis de Secondat, Baron de La Brède et de Montesquieu (* 18. Januar 1689 auf Schloss La Brède bei Bordeaux; † 10. Februar 1755 in Paris) war ein französischer Schriftsteller und Staatstheoretiker. Obwohl er durchaus auch ein erfolgreicher belletristischer Autor war, ist Montesquieu vor allem als geschichtsphilosophischer und staatstheoretischer Denker in die Geschichte eingegangen.

Richard Cobden (* 3. Juni 1804 in Dunford, Sussex; † 2. April 1865 in London) war ein englischer Unternehmer und die führende Figur des Manchesterliberalismus und der Freihandelsbewegung.

Thomas Dehler (* 14. Dezember 1897 in Lichtenfels; † 21. Juli 1967 in Streitberg, Landkreis Ebermannstadt) war ein deutscher Politiker (DDP und FDP). Von 1949 bis 1953 war er Bundesminister der Justiz und von 1954 bis 1957 Bundesvorsitzender der FDP.

Ludwig Wilhelm Erhard (* 4. Februar 1897 in Fürth; † 5. Mai 1977 in Bonn) war ein deutscher liberal-konservativer Politiker (CDU). Er war von 1949 bis 1963 Bundesminister für Wirtschaft, von 1963 bis 1966 zweiter Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland und 1966/67 CDU-Bundesvorsitzender. Er war Hochschullehrer an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Erhard gilt als „Vater der Sozialen Marktwirtschaft“ und als „Vater des Wirtschaftswunders“ nach dem Zweiten Weltkrieg.

Walter Eucken (* 17. Januar 1891 in Jena; † 20. März 1950 in London) war ein deutscher Ökonom und wichtiger Vertreter des Ordoliberalismus ("Freiburger Schule").

Karl-Hermann Flach (* 17. Oktober 1929 in Königsberg; † 25. August 1973 in Frankfurt am Main) war ein bekannter Journalist und bedeutender liberaler Politiker, zunächst in der LDPD, dann in der FDP.

Milton Friedman (* 31. Juli 1912 in Brooklyn, New York City; † 16. November 2006 in San Francisco) war ein US-amerikanischer Ökonom, der fundamentale Arbeiten auf den Gebieten der Makroökonomie, der Mikroökonomie, der ökonomischen Geschichte und der Statistik verfasste. Er erhielt 1976 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften auf Grund seiner Leistungen im Gebiet der Analyse der nachfrageorientierten Wirtschaftstheorie, der Analyse der ökonomischen Geschichte und für seine Demonstrationen über die Komplexität staatlicher Eingriffe.

Hans-Dietrich Genscher (* 21. März 1927 in Reideburg, heute zu Halle an der Saale) ist ein deutscher Politiker (FDP). Er war von 1969 bis 1974 Bundesminister des Innern sowie von 1974 bis 1992 Bundesminister des Auswärtigen und Stellvertreter des Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland. Von 1974 bis 1985 war er außerdem Bundesvorsitzender der FDP.

Hermann Heinrich Gossen (* 7. September 1810 in Düren; † 13. Februar 1858 in Köln) war ein preußischer Nationalökonom, der mit seinem Buch Die Entwicklung der Gesetze des menschlichen Verkehrs und der daraus fließenden Regeln für menschliches Handeln den Begriffen Wert, Preis und Nutzen eine revolutionär neue Bedeutung gab. Er kann zur klassischen Ökonomie gezählt werden.

Hans Großmann-Doerth (* 9. September 1894 in Hamburg, † 5. März 1944 in Königsberg) war ein deutscher Jurist und wichtiger Vertreter des Ordoliberalismus ("Freiburger Schule").

Hugo Grotius, niederländisch Huigh oder Hugo de Groot (* 10. April 1583 in Delft (Niederlande); † 28. August 1645 in Rostock) war ein politischer Philosoph, Theologe und Rechtsgelehrter.

Friedrich August von Hayek (* 8. Mai 1899 in Wien; † 23. März 1992 in Freiburg im Breisgau) war ein österreichischer Ökonom. Neben Ludwig von Mises war er im 20. Jahrhundert der wichtigste Vertreter der Österreichischen Schule der Nationalökonomie und ein Verfechter des freien Marktes. Hayek zählt zu den wichtigsten Denkern des Liberalismus im 20. Jahrhundert. Vertreter des Liberalismus beschäftigen sich kritisch mit seinen Lehren und entwickeln sie weiter.

Theodor Heuss (* 31. Januar 1884 in Brackenheim; † 12. Dezember 1963 in Stuttgart) war ein deutscher Politiker (Fortschrittliche Volkspartei, DDP und FDP/DVP). Der Politikwissenschaftler und Journalist war von 1949 bis 1959 erster Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland.

Thomas Hobbes (* 5. April 1588 in Westport, Wiltshire; † 4. Dezember 1679 in Hardwick Hall, Derbyshire) war ein englischer Mathematiker, Staatstheoretiker und Philosoph der frühen Neuzeit, der durch die in seinem Hauptwerk Leviathan begründete Theorie des Gesellschaftsvertrages Berühmtheit erlangte.

David Hume (* 26. April/7. Mai 1711 in Edinburgh; † 25. August 1776 in Edinburgh) war ein schottischer Philosoph, Ökonom und Historiker. Er war einer der bedeutendsten Vertreter der britischen Aufklärung und der philosophischen Strömung des Empirismus. Seine erkenntnistheoretischen Überlegungen übten einen starken Einfluss auf die Philosophie Immanuel Kants aus. Mittelbar wirkte er auf die modernen Richtungen des Positivismus und der Analytischen Philosophie. In Bezug auf seine wirtschaftswissenschaftliche Bedeutung kann er zur vorklassischen Ökonomie gezählt werden. Hume war ein enger Freund Adam Smiths und stand mit ihm in regem intellektuellen Austausch.

William Stanley Jevons (* 1. September 1835 in Liverpool; † 13. August 1882 in Bexhill bei Hastings) war ein bedeutender englischer Ökonom und Philosoph. Er gilt als Vertreter der Cambridger Schule der Neoklassik.

Immanuel Kant (* 22. April 1724 in Königsberg; † 12. Februar 1804 in Königsberg) ist einer der bedeutendsten Philosophen. Sein Werk Kritik der reinen Vernunft kennzeichnet den zentralen Wendepunkt in der Philosophiegeschichte und den Beginn der modernen Philosophie.

Frank Hyneman Knight (* 7. November 1885 im McLean County, Illinois; † 15. April 1972 in Chicago, Illinois) war ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler. Er gilt als Begründer der Chicagoer Schule der Ökonomie.

Silvana Koch-Mehrin (* 17. November 1970 in Wuppertal) ist eine deutsche FDP-Politikerin und Unternehmensberaterin. Seit 1999 gehört sie dem Bundesvorstand der FDP an. Die Zeitschrift Freundin wählte sie zur Frau des Jahres 2000. Als Spitzenkandidatin der FDP bei der Europawahl 2004 führte Koch-Mehrin ihre Partei nach zehnjähriger Abstinenz in das Straßburger Parlament zurück.

Marie-Joseph-Paul-Yves-Roch-Gilbert du Motier, Marquis de La Fayette oder Lafayette (* 6. September 1757 in Chavaniac, Frankreich; † 20. Mai 1834 in Paris) war ein französischer General und Politiker. Er nahm auf der Seite der Kolonisten am Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg teil und spielte eine wichtige Rolle in der Französischen Revolution.

Otto Friedrich Wilhelm Freiherr von der Wenge Graf Lambsdorff (* 20. Dezember 1926 in Aachen) ist ein deutscher Politiker (FDP). Er war von 1977 bis 1982 und von 1982 bis 1984 Bundesminister für Wirtschaft sowie von 1988 bis 1993 Bundesvorsitzender der FDP.

John Locke (* 29. August 1632 in Wrington bei Bristol; † 28. Oktober 1704 in Oates (Essex)) war ein einflussreicher englischer Philosoph. Locke gilt als ein Hauptvertreter des englischen Empirismus. Er bildet zusammen mit George Berkeley (1684–1753) und David Hume (1711–1776) das große Dreigestirn der englischen Aufklärung und des aufkommenden Empirismus.

Thomas Babington Macaulay 1. Baron Macaulay of Rothley, (* 25. Oktober 1800 in Rothley-Temple, Leicestershire; † 28. Dezember 1859 in Kensington) war ein englischer Historiker, Dichter und Politiker.

Reinhold Maier (* 16. Oktober 1889 in Schorndorf; † 19. August 1971 in Stuttgart) war ein deutscher Politiker (DDP und FDP/DVP) und der erste Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Werner Maihofer (* 20. Oktober 1918 in Konstanz) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler, insbesondere Strafrechtler und Rechtsphilosoph, sowie Politiker (FDP). Er war von 1972 bis 1974 Bundesminister für besondere Aufgaben und von 1974 bis 1978 Bundesminister des Innern.

Carl Menger (* 23. Februar 1840 in Neu-Sandez, Galizien; † 27. Februar 1921 in Wien) war ein österreichischer Ökonom. Er gilt als Vertreter der Österreichischen Schule der Neoklassik und machte sich im Bereich der Wert- und Preistheorie einen Namen.

Ludwig von Mises (* 29. September 1881 in Lemberg; † 10. Oktober 1973 in New York) war ein österreichischer Wirtschaftswissenschaftler und einer der wichtigsten Vertreter der liberalen Österreichischen Schule der Ökonomie im 20. Jahrhundert.

James Mill (* 6. April 1775 in Angus, Schottland; † 23. Juni 1836 in Kensington) war ein englischer Historiker und Ökonom. Er ist der Vater von John Stuart Mill.

John Stuart Mill (* 20. Mai 1806 in Pentonville, London; † 7. Mai 1873 in Avignon) war ein englischer Philosoph und Ökonom und einer der einflussreichsten liberalen Denker des 19. Jahrhunderts. Er war Anhänger des Utilitarismus, der von dem Lehrer und Freund seines Vaters James Mill, Jeremy Bentham, entwickelt wurde. Seine wirtschaftlichen Werke zählen zu den Grundlagen der klassischen Nationalökonomie und Mill selbst gilt als Vollender des klassischen Systems und zugleich als sozialer Reformer.

Wesley Clair Mitchell (* 5. August 1874 in Rushville, Illinois; † 29. Oktober 1948 in New York City, New York) war ein US-amerikanischer Ökonom.

Patrick Moore ist Umweltschützer und Gründungsmitglied von Greenpeace, inzwischen jedoch Kritiker dieser Umweltschutzorganisation.

Alfred Müller-Armack (* 28. Juni 1901 in Essen; † 16. März 1978 in Köln) war ein deutscher Nationalökonom, Kultursoziologe und CDU-Politiker. Geboren als Alfred August Arnold Müller, fügte er in den 1920er Jahren seinem Namen den Geburtsnamen seiner Mutter hinzu. Er veröffentlichte ab 1929 unter dem Namen "Müller-Armack". Müller-Armack war sowohl von der Freiburger Schule um Walter Eucken, als auch von der katholischen Soziallehre beeinflusst.

Friedrich Naumann (* 25. März 1860 in Störmthal, heute zu Großpösna bei Leipzig; † 24. August 1919 in Travemünde) war evangelischer Theologe und ein liberaler Politiker zur Zeit des Kaiserreichs.

Dirk Niebel (* 29. März 1963 in Hamburg) ist ein deutscher Politiker (FDP/DVP).

Er ist seit 2005 Generalsekretär der FDP.

Robert Nozick (* 16. November 1938; † 23. Januar 2002) war ein US-amerikanischer Philosoph. Er hatte die Pellegrino-University-Professur an der Harvard-Universität inne. Sein Buch Anarchy, State, and Utopia war eine libertäre Antwort auf John Rawls' A Theory of Justice, das 1971 veröffentlicht wurde.

Ron Paul (Ronald Ernest Paul; * 20. August 1935 in Green Tree/Pittsburgh, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Arzt und Politiker. Er ist Mitglied der Republikanischen Partei und derzeit Abgeordneter im Repräsentantenhaus. Paul war bei der US-Präsidentschaftswahl 1988 Kandidat der Libertarian Party und ist republikanischer Bewerber für die Präsidentschaftswahl 2008.

Sir Karl Raimund Popper (* 28. Juli 1902 in Wien; † 17. September 1994 in London) war ein österreichischer und britischer Philosoph, Soziologe und Wissenschaftstheoretiker. Er gilt als Begründer des Kritischen Rationalismus.

Hugo Preuß (* 28. Oktober 1860 in Berlin; † 9. Oktober 1925 ebenda) war ein deutscher Jurist, Politiker (DDP) und gilt als Vater der Weimarer Verfassung.

John Prince-Smith (* 1809 in London; † 3. Februar 1874) war Volkswirt und Manchesterliberaler in Deutschland. Er war die bedeutendste Persönlichkeit der deutschen Freihandelsbewegung.

Samuel von Pufendorf (* 8. Januar 1632 in Dorfchemnitz, Sachsen; † 26. Oktober 1694 in Berlin) war ein deutscher Naturrechtsphilosoph, Historiker sowie Natur- und Völkerrechtslehrer.

Ludwig Quidde (* 23. März 1858 in Bremen; † 4. März 1941 in Genf), war ein deutscher Historiker, Publizist, Pazifist und linksliberaler Politiker in der Zeit des Deutschen Kaiserreichs und der Weimarer Republik. Er war ein prominenter Kritiker von Kaiser Wilhelm II. und erhielt 1927 den Friedensnobelpreis für seine Leistungen als treibende Kraft und Organisator verschiedener internationaler Friedenskonferenzen.

Ayn Rand (eigentlich Alissa Sinowjewna Rosenbaum, russisch Алиса Зиновьевна Розенбаум; * 20. Januar / 2. Februar 1905 in Sankt Petersburg, Russland; † 6. März 1982 in New York City) war eine US-amerikanische Schriftstellerin und Philosophin.

Walther Rathenau (* 29. September 1867 in Berlin; † 24. Juni 1922 ebenda, ermordet) war ein deutscher Industrieller, Politiker (DDP) und Autor, Sohn des AEG-Gründers Emil Rathenau.

Ronald Wilson Reagan (* 6. Februar 1911 in Tampico, Illinois; † 5. Juni 2004 in Bel Air, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, republikanischer Politiker, von 1967 bis 1975 der 33. Gouverneur von Kalifornien und von 1981 bis 1989 der 40. Präsident der Vereinigten Staaten.

Joseph H. Reichholf (* 1945 in Aigen am Inn) ist ein deutscher Zoologe, Evolutionsbiologe und Ökologe. Reichholf ist seit 1977 Professor für Naturschutz an der Technischen Universität München und seit 1985 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er leitet die Wirbeltierabteilung der Zoologischen Staatssammlung in München. Reichholf ist Präsidiumsmitglied des deutschen WWF.

Lady Juliet Evangeline Rhys-Williams (* 1898; † 1964) war eine Ökonomin. Sie hatte bereits in den 1940er Jahren die Grundidee zur negativen Einkommensteuer, die Milton Friedman in den 1960er Jahren aufgriff. 

David Ricardo (* 18. oder 19. April 1772 in London; † 11. September 1823 in Gatcombe Park) war ein Vertreter der Klassischen Nationalökonomie. Ricardo versuchte mit seiner Theorie der Komparative Kostenvorteile die Vorteile des Freihandels aufzuzeigen. Der freie Handel trage zur Förderung von weltweitem Wohlstand bei.

Eugen Richter (* 30. Juli 1838 in Düsseldorf; † 10. März 1906 in Lichterfelde, heute Teil Berlins) war ein deutscher Politiker und Publizist. Er war der einflussreichste Führer der Deutschen Fortschrittspartei, seit 1884 der Deutschfreisinnigen, seit 1893 der Freisinnigen Volkspartei. Darüber hinaus war er einer der größten Kritiker der Politik Otto von Bismarcks sowie der Nationalliberalen und der Sozialdemokraten. Von 1885 bis 1904 leitete er die „Freisinnige Zeitung“.

Wilhelm Röpke (* 10. Oktober 1899 in Schwarmstedt bei Hannover; † 12. Februar 1966 in Genf) gilt als einer der wichtigsten geistigen Väter der sozialen Marktwirtschaft.

Murray Newton Rothbard (* 2. März 1926 in Bronx (New York City, NY), † 7. Januar 1995 in Manhattan, New York, NY) war ein US-amerikanischer Ökonom und politischer Philosoph. Er veröffentlichte auch umfassende Beiträge im Bereich der Geschichtswissenschaft.

Alexander Rüstow (* 8. April 1885 in Wiesbaden; † 30. Juni 1963 in Heidelberg) war ein deutscher Sozialwissenschaftler und Ökonom, er prägte den Begriff des Neoliberalismus und ist ein Großneffe von Wilhelm Rüstow.

Walter Scheel (* 8. Juli 1919 in Solingen) ist ein deutscher Politiker (FDP). Er war von 1961 bis 1966 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, von 1969 bis 1974 Bundesminister des Auswärtigen und Stellvertreter des Bundeskanzlers sowie von 1974 bis 1979 Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Von 1968 bis 1974 war er außerdem Bundesvorsitzender der FDP.

Eduard Amwrossijewitsch Schewardnadse ( * 25. Januar 1928 in Mamati, West-Georgien) ist ein georgischer Politiker. Er war von 1985 bis 1990 Außenminister der Sowjetunion und von 1995 bis 2003 Präsident Georgiens.

Heide Schmidt, geb. Kollmann (* 27. November 1948 in Kempten im Allgäu) ist eine österreichische Politikerin (FPÖ, LIF) und Juristin.

Hermann Schulze-Delitzsch, eigentlich Franz Hermann Schulze (* 29. August 1808 in Delitzsch; † 29. April 1883 in Potsdam) war der Begründer des deutschen Genossenschaftswesens und ein deutscher Politiker. Als engagierter Liberaler zählt er zu den Manchesterliberalen.

Hans-Werner Sinn (* 7. März 1948 in Brake, Westfalen) ist ein deutscher Ökonom. Er gilt als einer der einflussreichsten und international anerkanntesten marktliberalen Wirtschaftswissenschaftler Deutschlands. Außerdem wurde Sinn Ende August 2006 zum neuen Präsident des Weltverbandes der Finanzwissenschaftler gewählt.

Adam Smith (*1723 in Kirkcaldy (Grafschaft Fife, Schottland); † 17. Juli 1790 in Edinburgh) war ein schottischer Moralphilosoph und gilt als Begründer der klassischen Volkswirtschaftslehre.

Herbert Spencer (* 27. April 1820, Derby; † 8. Dezember 1903, Brighton) war ein englischer Philosoph und Soziologe. Als erster wandte er die Evolutionstheorie (hier: das Konzept des survival of the fittest) auf die gesellschaftliche Entwicklung an und begründete damit das Paradigma des Evolutionismus, das von manchen als Vorläufer des Sozialdarwinismus angesehen wird.

George Joseph Stigler (* 17. Januar 1911 in Renton, Seattle; † 1. Dezember 1991) war ein US-amerikanischer Ökonom. Er gilt als Hauptvertreter der liberalen Chicagoer Schule und Schüler von Frank Knight. Im Jahr 1982 erhielt er den Nobelpreis. Stigler war überzeugt davon, dass staatliche Eingriffe in den Markt schädlich seien. Vielmehr müsse der Staat jede Art von Marktzutrittsgrenzen und Zölle abbauen.

Hugo Stinnes (* 12. Februar 1870 in Mülheim an der Ruhr; † 10. April 1924 in Berlin) war ein deutscher Industrieller und Politiker (DVP). Der von ihm ab 1893 und insbesondere nach dem Ersten Weltkrieg geschaffene Montan-, Industrie- und Handelskonzern gehörte zu den größten unternehmerischen Konglomeraten Deutschlands. Von Arbeitgeberseite war er wesentlich an der Einigung mit der Arbeiterbewegung nach dem Ersten Weltkrieg beteiligt. Da er von der Nachkriegsinflation durch die aggressive Fremdfinanzierung seiner Unternehmen stark profitierte, ist er vor allem als Inflationskönig in Erinnerung.

Gustav Stresemann (* 10. Mai 1878 in Berlin; † 3. Oktober 1929 in Berlin) war ein deutscher Politiker (DVP), Reichskanzler sowie Außenminister in der Zeit der Weimarer Republik und Friedensnobelpreisträger (1926).

Margaret Hilda Thatcher, Baroness Thatcher of Kesteven LG, OM, PC (* 13. Oktober 1925 in Grantham, Lincolnshire, England als Margaret Hilda Roberts) war von 1979 bis 1990 Premierministerin des Vereinigten Königreichs.

Thorstein Bunde Veblen (* 30. Juli 1857 in Cato, Wisconsin; † 3. August 1929 in Menlo Park, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Ökonom und Soziologe norwegischer Abstammung.

Jacob Viner (* 3. Mai 1892 in Montreal, Kanada; † 12. September 1970) war ein kanadisch-US-amerikanischer Ökonom. Seine Eltern waren Rumänen. Später wurde er US-amerikanischer Staatsbürger. Er promovierte 1922 an der Harvard University unter Frank Taussig. 1925 wurde er Professor an der University of Chicago, wo auch Frank H. Knight lehrte. Zusammen mit Knight prägte Viner die erste Chicago School. 1946 wechselte er nach Princeton. Seine Publikationen drehen sich um internationalen Handel. Er war u.a. Berater bei einigen amerikanischen Staatsorganen. Aufbauend auf dem Handelsmodell von David Ricardo entwickelte er das so genannte Ricardo-Viner (Specific Factors) Modell.

Voltaire, eigentlich François-Marie Arouet (* 21. November 1694 in Paris; † 30. Mai 1778 in Paris) war einer der einflussreichsten Autoren der europäischen Aufklärung. In Frankreich nennt man das 18. Jahrhundert deshalb auch „das Jahrhundert Voltaires“ (le siècle de Voltaire). Mit seiner Kritik an den Missständen des Absolutismus und der Feudalherrschaft sowie auch am Deutungs- und Machtmonopol der katholischen Kirche war er einer der wichtigsten Wegbereiter der Französischen Revolution. Seine Waffen im Kampf gegen seine Gegner waren ein präziser und allgemein verständlicher Stil sowie Sarkasmus und Ironie.

Gustav Friedrich von Schmoller, bis 1908 Schmoller (* 24. Juni 1838 in Heilbronn; † 27. Juni 1917 in Bad Harzburg), Dr. oec. publ. und Dr. res. h.c. rer. pol., phil. et jur., war ein deutscher Ökonom. Er gilt als Hauptvertreter der jüngeren historischen Schule der Ökonomie.

Marie Esprit Léon Walras (* 16. Dezember 1834 in Évreux, Normandie; †; 5. Januar 1910 in Clarens, heute Montreux, Schweiz) war ein französischer Ökonom. Er gilt als einer der Begründer der Neoklassik und Vertreter ihrer Lausanner Schule.

Maximilian Carl Emil Weber (* 21. April 1864 in Erfurt; † 14. Juni 1920 in München) war ein deutscher Jurist, Nationalökonom und Soziologe. Er ist der Bruder des Kultursoziologen Alfred Weber und Ehemann von Marianne Weber. Er gilt als einer der wesentlichen Begründer der Soziologie als Wissenschaft in Deutschland.

Guido Westerwelle (* 27. Dezember 1961 in Bad Honnef) ist ein deutscher Politiker. Er war von 1994 bis 2001 Generalsekretär und ist seit 2001 Bundesvorsitzender der Freien Demokratischen Partei (FDP) sowie seit 2006 Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion und somit Oppositionsführer.

Friedrich Freiherr von Wieser (* 10. Juli 1851 in Wien, † 22. Juli 1926 in St. Gilgen bei Salzburg) war ein österreichischer Ökonom und Hauptvertreter der neoklassischen Grenznutzenlehre. Zusammen mit Carl Menger und Eugen von Böhm-Bawerk gilt er als Begründer der Österreichischen Schule der Nationalökonomie.


Quelle: Wikipedia


Liberalismus-Portal: 03.10.2009

Europa

Deutschland

Österreich

Schweiz

Deutsche Gemeinschaft

Lichtenstein

 

Frend of Israel

Suport Denmark

 

 

Home ]